Geh mal wieder auf die Straße…

… geh’ mal wieder demonstriern!
Denn wer nicht kämpft – kann nur verliern.

Werte Leser und Leserinnen,

am kommenden Samstag (=übermorgen!), dem 19.03.2011 steht ein besonderes Ereignis an.
ÖsterreicherInnen feiern den 100. Frauentag.*
Seit Monaten laufen die Vorbereitungen, die Organisation, die Gespräche und Diskussionen, die Forschung läuft heiß und die Berichterstattung der Medien… na ja, die auch ein bisschen. Frauen und Frauenrechte sind wieder Thema. Frauen, Männer und Queers der unterschiedlichsten Hintergründe kommen zusammen und wären es ohne dieses Vorhaben vielleicht nicht.

100 Jahre Frauentag. Ein Blick zurück und einer nach vorn.
Was wurde 1911 gefordert? Von wem?
Warum?
Wessen Päckchen tragen wir mit uns herum?
Auf wessen Spuren gehen wir?
Was haben wir erreicht?

Und was nicht?

Wo wollen wir hin? Wer will wohin? Warum? Und wie gelangen wir dort hin? Unter welchen Umständen? Mit welchen Mitteln?

Kernpunkt des Feierns am 19.03.2011 ist ein Demonstrationszug mit dem Ziel 20 000 Menschen auf die Straße zu bringen. Diese Zahl ist an 1911 orientiert, denn auch vor 100 Jahren gingen 20 000 Menschen auf die Straße um sich für Frauenrechte stark zu machen.

Ich wünsche mir, dass dieses Jahr viel viel mehr Menschen nach Wien kommen, Gesicht und Körper zeigen. Ein Klick im Netz, ein „Gefällt mir“ zu einem Blogeintrag oder auf Facebook ist schnell gemacht. Wenig Aufwand, der nicht dieselbe Atmosphäre wie eine große Menge an Menschen in sich trägt, die eine halbe Stadt lahm legen, deren Enden mehr als eine halbe Stunde auseinander liegen!

Nun, wer sollte am Samstag mitmachen?

  • Frauen und solche, die sich als Frauen verstehen
  • Männer und solche, die sich als Männer verstehen
  • Queers aller Art
  • Alle, die meinen, das wir bereits Gleichberechtigung leben um die alten Kämpfe und KämpferInnen zu würdigen und zu feiern
  • Alle, die meinen, dass es noch keine reelle Gleichberechtigung gibt um darauf aufmerksam zu machen und sich zu vernetzen
  • ALLE, denn Gleichberechtigung und somit Frauenrechte gehen uns alle an!
  • ÖsterreicherInnen (gebürtige, zugezogene, SympathisantInnen), denn es ist eure Geschichte, Gegenwart und Zukunft
  • BesucherInnen, TouristInnen, PraktikantInnen, Austausch-Studenten/Studentinnen, Gast-/SaisonarbeiterInnen u.ä., denn es ist die Geschichte, Gegenwart und Zukunft des Landes, in dem ihr einen Teil eures Lebens verbringt
  • FeministInnen aller Länder, lasst euch dieses Großereignis nicht entgehen, feiert mit, lasst euch von der Kraft und Ausstrahlung der Bewegung anstecken
  • Mütter, Väter, angehende Elternteile
  • Kinderlose oder solche, die keine Kinder wünschen
  • Jugendliche, Erwachsene, Ältere, Alte

Kommt am Besten ALLE soweit ihr es ermöglichen könnt!

ÖBB bietet ermäßigte Tarife an, von diversen österreichischen Städten fahren organisierte Busse. Bildet Fahrgemeinschaften. Packt eure Koffer und macht einen Kurz/Kampf/Urlaub in Wien.

Lasst uns gemeinsam feiern, Frauenrechte in die Köpfe, die Münder und auf die politische Tagesordnung bringen!
Lasst uns Netze spinnen und Mut fassen für eine weitere Entwicklung!
Lasst uns fröhlich sein und Wut fassen auf alle, die bereits erreichtes wieder unterlaufen wollen!

Feste feiern und feste Kämpfen!
Ich bin auf jeden Fall dabei!

*Weitere Infos zu Hintergründen, Themen und Organisatorischem auf der Seite 20 000 Frauen
Die denkwerkstatt ist auch mit von der Partie und verlost sogar etwas 🙂

Advertisements

7 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. Lucia
    Mrz 17, 2011 @ 21:22:40

    Huhu, viel Erfolg und natürlich auch viel Spaß 🙂

    Antwort

  2. brigittethe
    Mrz 18, 2011 @ 12:23:53

    Wir sehen uns!!!

    Antwort

  3. Khaos.Kind
    Mrz 18, 2011 @ 17:21:50

    @Lucia
    Danke 🙂

    @Gitti
    Fix, Oida! 😉

    Antwort

  4. Trackback: Reclaim the streets: Revisited « Die chaotische Welt der Geschlechter

Du hast ein Hirn, du hast eine Stimme, du hast eine Meinung. Also habe niemals Angst, deinen Standpunkt klar zu machen. Trotzdem bitte ich darum, dass du dich vor deinem Kommentar mit den hier geltenden Regeln (unter "Grundsätzliches") vertraut machst. Zum Kommentieren ist mindestens eine gültige E-Mail-Adresse erforderlich.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: