Hängen geblieben, die Links der Woche 34/12

Selbst kam ich diese Woche nur zum Entwerfen von Blogartikeln. Habe wohl zuviel Zeit mit lesen verbracht. Hier nun die Ausbeute, die ich schwesterlich mit euch teile.

Ausgegraben
Diese Links verstaubten in einem Entwurf noch aus dem Jahr 2011. In meinen Augen bleiben sie jedoch zeitlos.

Since when did it become en vouge to be politically incorrect? (english)

Warum Statistik wichtig ist und wie statistische Daten richtig gelesen werden

Feminismus
Keksfeminismus in der Emma: Vater trägt Rock um seinem Sohn ein Vorbild zu sein
Nette Idee aber ich weiß nicht. Mir sind Männer* lieber, die von sich aus auf die Idee kommen, Rock zu tragen. Und Kekse brauchts dafür auch nicht.
Den Rest erklärt die kaltmamsell

SOWAS VON WAHR: The Seven Stages of Feminist Grief (Todd Akin edition)
Anmerkung: Ich mag es nicht wiederholen, was besagter US-Republikaner von sich gegeben hat. Ihr habt Suchmaschinen. Nutzt sie. Ich gebe euch dafür eine Triggerwarnung für r*pe mit, was ihr findet, könnte nämlich echt unterirdisch werden.
(via Facebook)

Wie Feminist*innen eben so sind. Von sanczny.

Joachim aus der Quantenwelt stellt klar:Gender ist auch für Naturwissenschafter eine bedeutende Kategorie.

Das druckte ich mir aus und hängte es an meine Klo-Tür: feministisches Bildergut beim steinmädchen
(via Twitter: @piratenweib)

Filme
Bei mir gabs diese Woche nichts zu Filmen. Aber bei den femgeeks fand ich diesen schönen Post über Frauen* HINTER der Kamera

Neuer Lesestoff
Neue internationale Gender-Zeitschrift: Generos
(via Twitter: @Genderbib)

Wer sie nicht kennt, verpasst etwas. Es strotzt vor Sarkasmus und Realsatire – die Welt aus feministischer Sicht eben. In lesenswert. Und Zombies mag die Maren auch noch. Mensch muss sie einfach lieben! Daher an dieser Stelle eine besondere Empfehlung für ihr Blog mit neuer Adresse: Die komische Olle

Advertisements

%d Bloggern gefällt das: