Alltag einer Workaholic – Der chaotische Jahresrück-/ausblick

Ob ich das mit dem regelmäßigen Bloggen 2013 mal hinbekomme?

Entgegen dem hier und hier ausgesprochenen Wunsch, den Blog in meinem persönlichen Chaos mitlaufen zu lassen, war dann doch wieder Funkstille. Das Offline-Leben mit seinen kleinen Tücken (Erkältung) und großen Freuden (befristete Arbeitsstelle in unbefristete umgewandelt) nahm mich die letzten Wochen sehr in Anspruch. Da war keine Energie um auch nur irgendwas in Worte zu fassen. Alles was da war, wurde sorgsam auf die vielen kleinen Baustellen verteilt, die ich mit einem Zwinkern „das Leben einer Workaholic“ nenne.

Die Bezeichnung trifft eigentlich das ganze letzte Jahr.

Die ersten drei Monate 2012 verbrachte ich damit, Mehr

Advertisements

Neue Traditionen und das Vorsatzdilemma

Ein (P)review.

 

Während draußen die ersten Menschen ihr Geld in bunten Farben in den Wind schossen und die Luft mit dem typischen Duft von Silvester erfüllten, saß ich und schrieb einen Brief. An mich.

Eine wunderbare Frau hat mich darauf gebracht. In der Zeit, in der die Welt zurück blickt und ein TV-Sender nach dem anderen in der Melancholie und Sehnsucht des Gestern schwelgt, sehe ich nach vorne. Was wünsche ich meinem zukünftigen Ich, welche Pläne habe ich für das kommende Jahr? Ob sie sich bewahrheiten werden?

Same same but different. Mehr

%d Bloggern gefällt das: